Anmeldungen zum Jahresprogramm 2018 sind ab dem 13. November möglich

Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Große Vorlesungen, Übungen und Seminare - Wege zur Weiterentwicklung der Frontallehre

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
"Wie kann ich diese große Menge Studierender überhaupt erreichen und dazu motivieren, sich zu beteiligen und sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen?"
Obwohl die Dominanz frontaler Lehre bekanntlich wenig lernförderlich ist, hat frontale Lehre in der Lehrrealität weiterhin ihren Platz und ihre Berechtigung. Wie lässt sie sich im Sinne der Kompetenzorientierung so weiterentwickeln, dass auch in Vorlesungen, großen Übungen oder Seminaren Studierende zu einer aktiven Teilnahme angeregt werden?
Im Workshop wird dazu das Konzept der "Phasen studentischer Aktivität" anhand von Situationen aus der Lehrpraxis in den Mittelpunkt gestellt. Wir beleuchten verschiedene Möglichkeiten, um die Beteiligung der Studierenden und deren Tiefenlernen zu stärken und Unruhe und Störungen zu verringern.
Dabei ist uns es wichtig, die Rahmenbedingungen im Blick zu haben, die erforderlich sind, um mehr Lernaktivitäten der Studierenden sowohl in der Veranstaltung als auch im Selbststudium zu fördern.
Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmenden die Ansatzpunkte für eine stärkere Aktivierung der Studierenden in großen, vorwiegend frontalen Lehrveranstaltungen in ihrer Reichweite und Relevanz beurteilen können. Sie sollen methodische Ideen für eigene Lehrveranstaltungen entwickeln.
 
Dauer
1,00 Tage (8 AE)