Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Forschendes Lernen

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
Aus verschiedenen Gründen wird neuerdings eine stärkere Rückführung der Lehre auf tatsächliches Forschungshandeln gefordert und aus didaktischer Perspektive auch nahegelegt. So etwa der Wunsch, den Lernort Universität als ganzheitliche Bildungsstätte zu erhalten; die Studierenden sollen nicht nur mit bereits präsentabel zusammengeschnürten Erkenntnissen des Fachs konfrontieren werden, sondern tatsächlich in den Prozess der wissenschaftlichen Wissensgenerierung hineinfinden. Darüber hinaus krankt die Lehrsituation allzu oft daran, dass sie im Hypothetischen verbleibt, ein "so-tun-als-ob" als Trockenschwimmen praktiziert. Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Relevanzen werden in der Lehre dann nicht an der späteren, tatsächlichen Praxis der Wissenschaft orientiert, sondern sie beschränken sich auf studientechnische Herausforderungen: Prüfung, Stoffplan und Selbstorganisation im Curriculum werden zu den vorrangigen Hürden, das tatsächliche Eintauchen in das umfassende Feld wissenschaftlicher Forschungspraxis bleibt dahinter zurück. Die zweitägige Weiterbildung widmet sich dem Konzept des Forschenden Lernens, das eine umfassende Integration des wissenschaftlichen Forschungsprozesses in die Lehrsituation zum Ziel hat. Hierzu werden zeitgemäße Begründungen dieses Ansatzes beleuchtet. Die für Studierenden gravierende (erkenntnistheoretische und praktische) Differenz zwischen Lernsituation und Forschungssituation wird thematisiert und Umsetzungsmöglichkeiten forschender Lernszenarien werden erarbeitet. Im Fokus steht dabei die Arbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an ihren eigenen Lehrkonzepten.
Ziele:
  • Der didaktische Ansatz forschender Lehre kann argumentativ für die eigene Lehre vertreten und begründet werden.
  • Forschendes Lernen als Lehr-/Lernszenario kann mit übergeordneten, universitären Bildungszielen in Zusammenhang gesetzt werden.
  • Die erkenntnistheoretischen und praktischen Differenzen zwischen Lehr-, Forschungs- und Lernsituation können als Grundlage für die eigene Lehrplanung fruchtbar gemacht werden.
  • Die eigene Lehre kann auf Potentiale hinsichtlich forschender Lernszenarien reflektiert werden.
 
Dauer
2,00 Tage (16 AE)