Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Im Kreuzfeuer der Erwartungen - Selbstklärung und Positionierung in einem komplexen beruflichen Umfeld (für Postdocs, Hailitanden, akad. Räte)

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
Als Angehörige / Angehöriger des "Mittelbaus" sind Sie mit einer Vielzahl von Anforderungen konfrontiert: Doktoranden betreuen, wissenschaftliche Hilfskräfte anleiten, Verwaltungsvorgänge koordinieren, Curricula ausarbeiten und im Zweifelsfall die eigene Chefin in der Vorlesung vertreten … - die Liste ließe sich vermutlich endlos fortsetzen. Ob frisch promovierte Projektmitarbeiterin oder langjähriger Akademischer Rat: kaum eine akademische Position bringt solch eine Fülle divergierender Rollenerwartungen mit sich. Das häufig gebrauchte Etikett von der "Sandwich-Position" bringt dabei nur unzureichend zum Ausdruck, in welchem Geflecht von Zuständigkeiten (klaren oder diffusen), Erwartungen (expliziten und noch mehr unausgesprochenen) und Abhängigkeiten (offenen oder verdeckten) sich Ihre Arbeit abspielt.
Gegen die Gefahr, dabei Ihre eigenen Interessen und Ziele aus den Augen zu verlieren, hilft eine sorgfältige Selbstklärung und die eindeutige Positionierung im Dialog mit Ihrem beruflichen Umfeld.
In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit:
  • sich für Ihr persönliches Arbeitsfeld eine Übersicht zu den verschiedenen "Anspruchsgruppen" und deren Erwartungen zu verschaffen
  • in kollegialer Atmosphäre zu überprüfen, inwiefern diese Anforderungen mit Ihren eigenen Interessen übereinstimmen oder diesen entgegenstehen
  • für sich zu klären, welche Priorität Sie den unterschiedlichen Ansprüchen künftig geben möchten und wie Sie das deutlich kommunizieren können.
Dieser Workshop ist Teil des Tübinger METRO-Programms und wendet sich an Postdocs, Habilitierende und akademische Räte.
Bitte Anmeldung formlos über Email (ahd@uni-tuebingen.de)
Diese Veranstaltung wird mit Mitteln des BMBF gefördert.
 
Dauer
2,00 Tage (16 AE)