Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Diversität als NormalFall - die eigenen Lehrkonzepte überprüfen, weiterentwickeln (für Postdocs, Habilitanden, akad. Räte)

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
Das Thema Diversität ist zurzeit in aller Munde, und vieles deutet daraufhin, dass erwartet wird, mit speziellen Konzepten und Ideen damit umzugehen. Wir denken auch, dass es eine hohe Aufmerksamkeit braucht, um heterogene Strukturen wahrzunehmen, aber was heißt das für unser Verhalten?
Wir möchten die Gelegenheit geben, anhand von Fallbeispielen der Charakteristik von Diversität auf den Grund zu gehen und individuelle Handlungsoptionen zu entwickeln.
Dies geschieht im Rahmen eines Workshops, der sich z.T. aus inhaltlichen Inputs, z.T. aus Fallarbeit zusammensetzt. Die Bereitschaft, einen eigenen Fall einzubringen, ist Voraussetzung zur Teilnahme.
Ziele:
Die Teilnehmenden erhalten die Gelegenheit,
  • sich mit ihrem eigenen Verständnis von und Erfahrungen mit Diversität auseinanderzusetzen
  • verschiedene Zugänge und Definitionen kennenzulernen
  • die Relevanz dieses Themas für ihr eigenes Lehrhandeln einzuschätzen
  • das individuelle Konzept im Umgang damit zu überprüfen und ggf. zu ergänzen.
Inhalte:
  • das Strukturmodell der themenzentrierten Interaktion
  • die Bedeutung der Diversität in der Hochschulentwicklung
  • Fallarbeit als Praxisfeld und Impulsgeber.
Dieser Coachingworkshop ist Teil des Tübinger METRO-Programms und wendet sich an Postdocs, Habilitierende und akademische Räte.
Diese Veranstaltung wird mit Mitteln des BMBF gefördert
Formlose anmeldung per E-Mail erbeten.
 
Dauer
1,00 Tage (8 AE)