Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Selbstmanagement in der Lehre: ein Achtsamkeitstraining gegen die Überforderung

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
Achtsamkeit wird in der Regel mit Stressmanagement assoziiert. Aktuelle Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zeigen zudem, warum und in welcher Weise Achtsamkeit gegen Stress hilft.
Bisweilen fällt es schwer, sich zwischen den Herausforderungen des Alltags nicht zu verlieren. Dabei wäre ein Achten auf sich selbst nicht nur Selbstzweck, um einen Burn-out zu vermeiden. Vielmehr bedeutet Achtsamkeit auch, "dem Augenblick bewusst Aufmerksamkeit zu schenken" (Jon Kabat-Zinn) und damit konzentrationsfähig, flexibel, kreativ und in Krisen gelassen zu bleiben.
Der Augenblick beinhaltet jedoch idR nicht nur ein Ich, sondern auch ein Gegenüber, eine Gruppe oder Kollegen. Auch hier sind emotionale Kompetenzen wie Empathie, Kreativität, die Fähigkeit in kritischen Situationen gelassen zu bleiben und Intuition hilfreich. Achtsamkeit in der Kommunikation ist für all dies eine Grundbedingung.
Dieser Zwei-Tages-Workshop verdeutlicht, was hinter dem Begriff der Achtsamkeit steckt und mit welchen Übungen Achtsamkeit und Wahrnehmung im Umgang mit sich selbst sowie in der Kommunikation im Alltag verankert werden.
Lernziele:
Am Ende des Kurses …
  • können Sie die Wirkung von Achtsamkeit im Kontext der Neurobiologie beschreiben.
  • verfügen Sie über Achtsamkeitsübungen für den beruflichen Alltag.
  • wissen Sie, wie Sie sich mental und emotional stabilisieren können.
  • wissen Sie, wie Sie mit Achtsamkeit Ihre Konzentration, Kreativität und Flexibilität erhöhen.
  • verfügen Sie über einen Gewinn an Gelassenheit und Energie.
Lehr-Lernaktivitäten:
  • Wissenschatlicher Input
  • Praktische Übungen aus Focusing und Embodyment, Atemtechniken, Fragetechniken und Gesprächsmethoden, Übungen aus dem Theatersport
Voraussetzungen:
  • keine
 
Dauer
2,00 Tage (16 AE)