Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Gute wissenschaftliche Praxis in der Lehre (mit Online-Phase)

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
Lehrende erleben immer wieder, dass Studierende die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis, deren Hintergründe und Relevanz nicht kennen oder sich selbst nicht in der Pflicht sehen, diesen zu folgen, z. B. bei Plagiatsfällen oder beim falschen Umgang mit Daten. Das liegt auch daran, dass gute wissenschaftliche Praxis in der Lehre häufig nicht explizit thematisiert wird, sondern die Regeln als bekannt vorausgesetzt werden oder dass das Thema, oft beschränkt auf die Vermittlung von Zitierregeln, gänzlich in Tutorien ausgelagert wird. Dabei schließt akademische Lehre auch immer die Förderung von Kompetenzen zum guten wissenschaftlichen Arbeiten mit ein.
In diesem Workshop haben Lehrende aller Fachrichtungen die Möglichkeit, die Relevanz des Themas "gute wissenschaftliche Praxis" für ihre eigene Lehre zu reflektieren. Sie lernen Methoden und Materialien kennen, mit denen sie im Rahmen verschiedener Lehrformate in ihrer eigenen Lehre Bewusstsein für das Thema schaffen, Regeln und Kompetenzen vermitteln und somit Verstößen vorbeugen können.
Der Workshop umfasst einen Präsenztag (8 AE) sowie eine anschließende Online-Phase (4 AE). Während der Online-Phase entwickeln die Teilnehmenden ein Konzept zur Integration des Themas "gute wissenschaftliche Praxis" in eine Lehrveranstaltung ihrer Wahl. Über das ILIAS-Portal stellen die Teilnehmenden ihre Konzepte vor und geben sich gegenseitig Feedback. Sie können - über den thematischen Zugang hinaus - den Einsatz einer Online-Phase für die eigene Lehre zu überprüfen.
Ziele:
Die Teilnehmenden sind in der Lage,
  • Lernziele für Studierende zur guten wissenschaftlichen Praxis aus zentralen Regelwerken abzuleiten und zu formulieren
  • Kriterien zu benennen, die zeigen, dass Studierende sich der Regeln und ihrer Relevanz bewusst sind
  • Lehrmethoden und Materialien für die eigenen Lehrveranstaltungen auszuwählen, die den Kompetenzerwerb von Studierenden im Bereich der guten wissenschaftlichen Praxis fördern und Verstößen vorbeugen.
Inhalte:
  • Empfehlungen und Regelungen zur guten wissenschaftlichen Praxis
  • Relevanz guter wissenschaftlicher Praxis in der (eigenen) Lehre
  • mögliche Arten von wissenschaftlichem Fehlverhalten Studierender
  • Methoden und Materialien zur Integration verschiedener Aspekte guter wissenschaftlicher Praxis in die Lehre
Dauer: 12 Arbeitseinheiten (AE). 8 AE Präsenz, 4 AE Online
Termin: Fr, 29.03.2019; 9-17 Uhr; anschließende Online-Phase
 
Dauer
1,50 Tage (12 AE)