Reguläres Training; Präsenz-, Klassenraumtraining, Seminar, Workshop  Wissen ist mehr als Vermitteln - kompetenzorientierte Lehre planen und auswerten (mit Transferphase)

  Beschreibung   Termine   Zurück  
 
Zu den wesentlichen Zielen einer akademischen Lehrveranstaltung gehört es, die Studierenden zu befähigen, Problemstellungen selbständig zu analysieren und zu lösen und sich kritisch und fundiert mit Themen zu beschäftigen. Das setzt voraus, dass sie weniger passive Wissensempfängerinnen sind, sondern sich aktiv mit den Inhalten auseinandersetzen. Wie kann das gelingen?
Kompetenzorientierung wird dabei zum Schlüsselbegriff in der Hochschullehre. Sie zielt auf den Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie reflektiertes, eigenverantwortliches Handeln in der Praxis ab.
In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie Ihre Lehrveranstaltungen kompetenzorientiert planen, Lernprozesse entwicklungsorientiert gestalten und Lernerfolg zielgerecht überprüfen können. Dafür erwerben Sie im einführenden Orientierungsworkshop Kriterien sowie Handlungshilfen und wenden diese auf eigene Fallbeispiele an. Das Gelernte soll anschließend in die Erarbeitung eigener Lehrkonzepte fließen, die Sie in der Transferphase entwickeln. Ein umfangreiches individuelles Feedback zu Ihrem Lehrkonzept bildet die Basis für den Abschlussworkshop, der offene Fragen aufgreift sowie eine theoretische Vertiefung bietet.
Ziele:
Die Teilnehmenden
  • sind in der Lage, Lehrsituationen anhand didaktischer Kriterien differenziert zu beschreiben und zu reflektieren
  • verfügen über didaktisches Grundlagenwissen, um Lehr-/Lernsituationen kompetenzorientiert zu planen und in der Durchführung zu optimieren
  • kennen Anforderungen an kompetenzorientierte Prüfungsformen/-methoden.
Inhalte:
  • Kompetenzorientierte Ausrichtung in Planung, Umsetzung und Prüfung von Lehrveranstaltungen
  • Differenzierter Einsatz von Lehr- und Prüfungsmethoden
  • Kollegiale Fallberatung
  • Entwicklung von Konzepten für die eigenen Lehrveranstaltungen
Bitte beachten Sie: Um eine Bescheinigung zu erhalten, ist die Teilnahme an beiden Präsenzveranstaltungen und der Transferphase erforderlich.
Dauer: 20 Arbeitseinheiten: 8 AE Workshop, 8 AE Follow up, 4 AE Transferphase
Termine: jeweils freitags, 05.04./14.06.2019; 9-17 Uhr; dazwischenliegende Transferphase
 
Dauer
2,50 Tage (20 AE)